Probleme… 2018-05-30T15:13:10+00:00

Probleme…

Initiative „VerA“ verhindert Ausbildungsabbrüche


Wenn in der Ausbildung nicht alles rund läuft, kann das viele Gründe haben: Häufig sind es Schwierigkeiten am Arbeitsplatz, in der Berufsschule oder im persönlichen Umfeld, die eine erfolgreiche Ausbildung verhindern. Oder die Motivation ist zu gering, die Angst vor Prüfungen zu groß.
„VerA“ ist ein Angebot an alle, die in der Ausbildung auf Schwierigkeiten stoßen und mit dem Gedanken spielen, ihre Lehre abzubrechen.

Viele Abbrecher/innen finden nur schwer wieder einen neuen Ausbildungsplatz und die Betriebe ziehen sich aufgrund solcher Erfahrungen aus der Ausbildung zurück.

Aber es gibt Wege, die aus diesem Dilemma führen können:


Hier hilft „VerA“ …
… eine Initiative, die der Senior Experten Service (SES) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Deutschen Handwerkskammertag (DHKT) und weiteren Arbeitgeberverbänden ins Leben gerufen hat. „VerA“ ist die Verhinderung von Abbrüchen und Stärkung von Jugendlichen in der Berufsausbildung durch SES-Ausbildungsbegleiter. Dabei stehen ehrenamtliche Senior-Expertinnen und Senior-Experten, lebens- und berufserfahrene Fachkräfte, den Jugendlichen unabhängig mit Rat und Tat zur Seite – und machen sie fit für den Beruf.


Wie funktioniert „VerA“?
Die Auszubildenden selbst, Betriebe, überbetriebliche Ausbildungsstätten oder Berufsschulen sowie alle an der Ausbildung Beteiligten und Personen aus dem Umfeld können sich an den SES wenden. Dann wird ein passender SES-Ausbildungsbegleiter gesucht.

Die Senior-Expertin oder der Senior-Experte ermitteln zusammen mit dem Jugendlichen, wo es hakt. Sie finden Lösungen für bessere Lernmotivation, zur Förderung von sozialen Kompetenzen und Bewältigung von Problemen. Der SES-Ausbildungsbegleiter hilft bei der Vorbereitung auf Prüfungen und beim Ausgleich sprachlicher Defizite. Auch hier gilt das bewährte SES-Motto: Hilfe zur Selbsthilfe.

Die Begleitung der Jugendlichen wird vom SES mit den Ausbildungsberaterinnen und -beratern der zuständigen Kammern abgestimmt. Für jede Region beruft der SES einen Regionalkoordinator – in vielen Fällen einen ehemaligen Kammergeschäftsführer/-mitarbeiter. Er ist das Bindeglied zwischen Kammer und SES auf regionaler Ebene. Ob durch den Senior Experten eine Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Ausbildungsbetrieb vorgenommen werden soll, hängt vom Einzelfall ab und ist mit dem zuständigen Regionalkoordinator abzustimmen. Grundsätzlich geht es darum, für den jungen Menschen da zu sein und ihn in seiner Ausbildung zu begleiten. Die Unterstützung durch die Senior Experten ist kostenfrei. Sie ist zunächst auf maximal ein Jahr begrenzt, kann aber bis zum Ende der Ausbildung verlängert werden.

Alle Informationen zu VerA Stark durch die Ausbildung finden sie hier.

VerA-Faltblatt für Auszubildende