Großer Andrang beim landesweiten Infotag Bauausbildung

Mauerziegel versetzen, Fliesen maßgerecht zuschneiden Formen gießen oder Oberflächen gestalten. Mit Feuereifer haben zahlreiche Schüler beim diesjährigen Infotag Bauausbildung ihr handwerkliches Geschick getestet. Die Veranstaltung, die am 23. Oktober 2018 von den Bauverbänden in landesweit 18 überbetrieblichen Ausbildungszentren ausgerichtet wurde, nutzten erneut Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg, um sich über die Bauberufe zu informieren. Für viele war es der erste Kontakt zu einer faszinierenden Berufswelt, die ein vielfältiges Tätigkeitsfeld bietet und von modernster Technik geprägt ist.

Im Ausbildungszentrum für Stuckateure in Leonberg haben sich rund 350 Schüler, Lehrer und Berufsberater aus Leonberg und Umgebung angemeldet.
Im Anschluss an einen Einführungsvortrag vom Zentrumsleiter Herr Schweizer, hatten die Schüler beim Gang durch die Werkstätten Gelegenheit, mit Auszubildenden und Ausbildungsmeistern ins Gespräch zu kommen und ihr Talent anhand kleiner praktischer Aufgaben zu erproben.

Ziel des Infotages ist es, Schülern in der Berufsorientierungsphase ein anschauliches Bild von Ausbildung, Berufspraxis und Entwicklungsmöglichkeiten in der Baubranche zu vermitteln.

Nicht zuletzt gehört die hohe Qualität der Ausbildung zu den Vorzügen einer Lehre am Bau. Denn über die betriebliche Ausbildung und den Unterricht in der Gewerbeschule hinaus bietet die Bauwirtschaft ihren Lehrlingen eine umfassende praktische Schulung in überbetrieblichen Ausbildungszentren. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass jede zukünftige Fachkraft über ein breites Praxiswissen verfügt und so für den späteren Berufseinsatz bestens gerüstet ist.

Tatsache ist: Mit dem technischen Fortschritt sind die Anforderungen an die Fachkenntnisse der am Bau Beschäftigten deutlich gestiegen. Mehr denn je ist auf den Baustellen Wissen gefragt, Muskelkraft spielt – auch aufgrund des zu-nehmenden Maschineneinsatzes – eine weniger wichtige Rolle. Daher bieten die Bauberufe auch Frauen interessante Berufsperspektiven. Ein „Muss“ ist für alle am Bau Tätigen das lebenslange Lernen durch kontinuierliche Weiterbildung. Nach Abschluss der Ausbildung eröffnen sich den jungen Baufachkräften zahlreiche Möglichkeiten für den weiteren beruflichen Aufstieg. Insgesamt wurden im Ausbildungsjahr 2017/2018 in Baden-Württemberg rund 5.900 Nachwuchskräfte in den Bauberufen ausgebildet.

Weitere Infos: www.infotag-bauausbildung.de oder www.bau-dein-ding.de